02.11.2004

Weiter geht´s…

… meine süßen Stubentiger!

Es gab jetzt keine Frage mehr, ihr habt euch gesucht und gefunden. Wo der eine war, war der andere auch. Hat einer Mist gebaut und Mama hat geschimpft, seid ihr beide weggerannt. Pauli hat jeden Tag etwas neues entdeckt, konnte sich mit ALLEM stundenlang beschäftigen. Manche verrückte Sachen hat Suni als Minikater nicht ausprobiert, aber vom kleinen gezeigt… probierte er es eben jetzt. Pauli ist ein ganz frecher, verdammt pfiffig und mutig. Er springt in Höhen, die unglaublich sind. Während Suni schon immer springfaul war, erkundet der weiße alles von oben. Da bleibt es einfach nicht aus, dass Mama oder Papa mal schimpfen… aber er rennt kurz davon und ist schon wieder da, sobald man ihm den Rücken zudreht. Ein richtiger Schlingel eben… Jungs! Wenn wir das Futter in die Näpfe verteilen, ist es für Pauli normal und selbstverständlich auf die Arbeitsplatte in der Küche zu hopsen und schon den Löffel zu attakieren. Suni dagegen sitzt unten, maunzt immer lauter, streckt sich an uns, so hoch es geht, und bettelt in allen Tönen. Ich kann aber doch nicht schneller… wenn ich den kleinen immer wieder etwas zur Seite schieben muß.

Mit 12 Wochen hast du plötzlich meine Ohren entdeckt Mini-Pauli. Ich hab mir nix wirklich dabei gedacht, aber du bist immer öfter piepsend (maunzen kannst du ja noch nicht so lange) angekommen und hast sofort den Weg zu einem meiner Ohren gesucht. Unglaublich laut schnurrend, tretelnd an meinen Wangen oder am Hals, hast du dann genuckelt. Mein Baby. Du warst mit 8 Wochen einfach noch zu jung und vermisst deine Katzenmama ganz oft, stimmts?
Hab auch mal gedacht, du wärst scharf auf meine Ohrringe… so wie Suni, der war auch eine kleine Elster als er zu uns kam. Alles was geglitzert hat war toll. Aber auch ohne Ohrringe hast du genuckelt.
Ich hätte es dir schon gern abgewöhnt, oder zumindest auf einen Finger „verlegt“, aber du bist eben ein kleiner Auskenner, der ganz genau weiß, was er will…nämlich meine Ohren.

Aber mein Mäuschen, der Mama tut das oft weh, wenn du so tretelst und im Bett verstecke ich meine Ohren ja jetzt auch schon unter der Decke, weil du mich 3 Mal und öfter geweckt hast in einer Nacht. Da werden wir noch öfter drüber reden müssen…

Bei schönem Wetter gab es auch endlich wieder was neues zu entdecken, den Balkon. Da konnte man toll in die große, weite Welt gucken, die tanzenden Blätter jagen, mit Fliegen sprechen oder den großen ärgern, der eigentlich in Ruhe in der Sonne dösen wollte.

Mit dir wird es nie langweilig kleiner Schatz!
Ihr seid das Wichtigste für mich und ich werde alles tun, damit es euch gut geht!

Eure Mama