08.10.2004

Hallo meine süßen Katzenkinder,

ich hab schon paar Tage nichts mehr erzählt über unsere Geschichte, aber die Mama ist mal dolle erkältet, und so hab ich die letzten Tage viel Zeit im Bett verbracht. Heute ist´s aber schon wieder besser, bei den Krankenpflegern kein Wunder.

Der Frühling kam. Und der kleine Suni saß ständig kläglich mauzend, teilweise schreiend vor der Balkontüre. Du wolltest raus. Aber der Balkon war nicht Katzensicher, und ich hatte solche Angst, dass dir da was passiert… Ab und zu sind wir zusammen gucken gegangen… nach den Vöglein, anderen Katzen und allem was sich sonst noch bewegt hat… aber alleine durftest du nicht. Es hat mir ja so leid getan, und ich hab dann immer versucht, dich zu vertrösten „In der neuen Wohnung wird alles besser mein Schatz“. Ja, der Papa und ich hatten uns entschieden zusammen zu ziehen, in eine schöne, große, helle Wohnung mit drei Balkons. Hab dir ganz oft davon erzählt, lieber Suni, nur vorstellen konntest du es dir bestimmt nicht wirklich, wie es da aussieht.

Am 25.04. sind wir zusammen zum TA, mein kleiner. Es war ein schwerer Gang, aber es ging nicht mehr länger aufzuschieben. Du hast dich selbst und auch uns „gequält“… mit dem Erwachsen werden. Nicht nur, dass du ganze Nächte gejammert hast, du hast dich auch immer öfter an meine Arme, Beine und meine Bettdecke „ran gemacht“.
Also mußten die „Gaggis“ ab… *AU. AU. AU.*
Ich werd diesen Tag niemals vergessen. Mußte dich da bei dem Doctor lassen, ganz allein… das war schon irre schwer,… aber dich dann wieder zu sehen, so hilflos und benommen war richtig hart für mich. Zu Hause wußtest du nicht richtig wohin, bist auf die Couch gesprungen, die Treppe hoch ins Schlafzimmer, auf deinen Stuhl… gewechselt ins Bett… und immer hin und her. Irgendwie hast du es dann doch geschafft Ruhe zu finden, ein Weilchen zu schlafen. Ich hab mich an den PC gesetzt und mit einmal scheppert es neben mir. Da hast du versucht über die Heizung zu mir auf den Schreibtisch zu kommen… ich guck… und du liegst da und bewegst dich kaum. Ich war richtig panisch, hab gleich angefangen zu weinen und beugte mich zu dir. Hab dich gestreichelt und mit dir geredet, auf einmal bist du aufgestanden… Treppen wieder runter. Hab dich nicht mehr aus den Augen gelassen. Ich hatte ganz schön mit Selbstvorwürfen zu kämpfen, warum hab ich dir das nur angetan? Am nächsten Tag ging es dir zum Glück schon besser. Aber seit diesem Tag hat mein Suni Angst vorm Transportkorb…, vielleicht war es total schlimm für ihn beim TA, oder er befürchtet, ich lasse ihn wieder allein…

Aber eins kannst du mir glauben, mein Kuschelbär…

NIEMALS WÜRDE ICH DICH HERGEBEN, ICH NEHM DICH IMMER WIEDER MIT ZURÜCK NACH HAUSE!

Ich brauch dich doch, genauso wie den kleinen weißen… Hab euch dolle lieb.

Eure Mama