27.07.2011

Hallo liebe Kuschelmiezen-Freunde,

da ich weiß, dass ihr mich und meine Sorgen versteht möchte ich kurz erzählen was derzeit bei uns los ist. Vielleicht hat auch noch jemand eine Idee worauf ich die Ärzte ansprechen kann…

Ich war für ein paar Tage weggefahren und als ich nach Hause kam war erbrochenes im Schlafzimmer, blutiges Wasser mit wenig Futter. Da gingen schon meine Alarmglocken an und ich fragte meine Katzensitterin ob schon vorher jemand der beiden erbrochen hat. Ja, an dem Tag als ich nach Hause kam war an vielen Stellen erbrochen. Jedoch nur Futter, Spucke und Gras. Sie meinte, es könne nur Pauli gewesen sein, denn er war alleine auf dem Balkon und hat Gras gefressen.

In der Nacht zum Montag hab ich die beiden Miezen getrennt um sicher sagen zu können wem von ihnen es nicht gut geht. Doch das Futter blieb drin und schmeckte auch am Montag morgen richtig gut. Als ich am Abend von der Arbeit kam stand nur Simba an der Tür um mich zu begrüßen, das ist total ungewöhnlich. Pauli kam dann aus dem Schlafzimmer, konnte sich aber nicht auf den Beinen halten und fiel beim laufen immer wieder um. 🙁 Er versteckte sich dann unter dem Bett, alles zureden brachte nichts. Normalerweise zieht er sich auf erhöhte Plätze zurück (Kratzbaum, Kleiderschrank) – es stimmte definitiv etwas nicht mit ihm. Ich habe ihn dann mit Leckerchen vor das Bett locken können und hab ihn direkt eingetütet und bin in die Tierklinik gefahren. Es wurde ein großes Blutbild gemacht (ohne Befund), er bekam eine Infusion und blieb über Nacht dort. Gestern früh wurde dann ein Ultraschall seines Herzens gemacht wegen der HCM und ein Röntgenbild. Alles ohne Auffälligkeiten. Man stellte mich dann vor die Wahl, entweder man beginnt Medikamente gegen die Sympthome einzusetzen oder ich hole ihn ab und bringe ihn in eine Hamburger Klinik zur weiteren Diagnostik.

Seit gestern Mittag ist er nun in der Tierklinik Lademannbogen. Erste Tests seiner Reflexe waren ok, er lief auch wieder normal. Der Arzt schlug mir vor, ihn zur Beobachtung da zu behalten, er wollte ihn einmal für längere Zeit laufen lassen, da er für weitere Untersuchungen die Ausfälle sehen wollte. Er war sehr geduldig mit Pauli und mit mir, hat mir alles in Ruhe erklärt. Gestern abend rief mich eine andere Ärztin an und sagte es ginge ihm weiterhin gut, er zeigt aber immer wieder ein wanken und fällt um. Jetzt wird er in Narkose gelegt und wird mit MRT untersucht, evtl. wird auch eine Liquorprobe genommen. Gegen Mittag habe ich hoffentlich endlich eine Diagnose und eine positive Prognose für meinen Schatz.

Bei meinen Recherchen im Netz habe ich nichts vergleichbares finden können. Habt ihr schon mal von so einem plötzlichen Wanken/umfallen gehört oder gelesen? Die Kosten belaufen sich inzwischen über 1000€, aber alle Untersuchungen blieben eben ohne Befund.
Mir bleibt leider nichts als abzuwarten, zu hoffen und zu bangen.

Danke für euer „Ohr“. 🙂
Wenn jemand eine Idee hat bitte zögert nicht und schreibt mir eine Mail.

Liebe Grüße

 

Update 14:30 Uhr
Pauli muss weiter in der Klinik bleiben. Auf den ersten Blick konnte man nichts auffälliges erkennen. Jetzt werden die Bilder in einem Team ausgewertet. Morgen früh hoffe ich auf Ergebnisse vom MRT. Knochenmarkflüssigkeit wurde nicht genommen, da es keine Anzeichen für die Notwendigkeit gab.

Es geht ihm soweit gut, er hat die Narkose gut überstanden. Er ist sehr lieb in der Klinik und schläft noch.

Mein ♥, ich denk weiter an dich und hoffe ich kann dich morgen wieder mit nach Hause nehmen. *seufz*

 

Update aus der Klinik vom 28.07.2011
Pauli ist ein schwieriger Fall. Die Bilder geben keine Hinweise. Sie lassen ihn laufen und das klappt super, aber ab und zu hat er eben noch Aussetzer und macht einen Wackelschritt zur Seite. Habe meinen Fragenkatalog nochmal ins Spiel gebracht, er will nochmal Blutdruck messen – machte mir aber auch klar, dass Teddy sich aufregen wird wenn man ihm wieder an den Pfötchen „fummelt“ und somit das Ergebnis möglicherweise automatisch hoch ausfallen wird. Er wollte sich nochmal mit Quickborn in Verbindung setzen, weil er absolut ausschließen will, dass es vom Herzen kommt und die das ja untersucht haben.

Ein Tumor im Hirn ist ausgeschlossen, ebenso ein Schlaganfall – das wäre auf den Bildern erkennbar gewesen.

Er darf heute wohl wieder nach Hause, weil sie einfach nicht mehr wissen was sie noch untersuchen sollen. Ich warte nun wieder auf Rückruf, wenn er sich mit der TK Quickborn besprochen hat.
Ich bin in Bezug auf Tierärzte ein gebranntes Kind und hab einfach Angst, vorallem weil es eben keine Rückschlüsse gibt. Ich hab keine Ahnung wie das weitergehen soll, was es für eine Prognose gibt.

 

15:20 Uhr
Habe soeben mit dem Arzt gesprochen, Pauli darf nach Hause. Gegen 18 Uhr hole ich ihn ab.

Die Klinik in Quickborn hat nochmal weitere Blutwerte vom Labor angefordert: FIV, FIP, Leukose, Toxoplasmose neagtiv. Sein Blutdruck ist in Ordnung.

Er ist heute wieder mehrmals dort rumgelaufen (mit Aussetzern alle paar Minuten), sprang auf den Schreibtisch zum Doc. Er frisst, geht auf Toilette und macht alles was eine Mieze können muss. Deshalb soll ich ihn in seiner gewohnten Umgebung weiter beobachten und am Montag nochmal anrufen wie es ihm geht.

Es ist wirklich saudoof, dass es keine Diagnose gibt, aber es wurden viele schlimme Erkrankungen ausgeschlossen und damit muss ich mich jetzt erstmal zufrieden geben. Seine Prognose wäre gut, ich hoffe der Arzt behält Recht.

Die Rückenmarkflüssigkeit wollte man zuerst auch untersuchen, hat es aber mangels Anzeichen beim MRT dann doch nicht gemacht, da die Entnahme auch ein Risiko darstellt.

 

03.08.2011
Hallo ihr Lieben,
ich möchte nun endlich mal den neuesten Stand berichten.
Pauli geht es seit Samstag wesentlich besser, er fällt zwar noch immer manchmal um, aber es ist viel seltener geworden und schwanken sehe ich ihn kaum noch. Er schläft sehr viel und genießt seinen Stuhl auf dem Balkon wenn ich zu Hause bin.

Leider motzt er den Kleinen immernoch dauernd an. Wenn sie beide Hunger haben und gemeinsam vor dem Schrank warten bis ich endlich die Näpfe fülle kuscheln sie sich aneinander und putzen sich. Aber manchmal reicht es, dass Simba in Paulis Blickfeld tritt und schon faucht oder brummt er. Der kleine versteht das gar nicht, er traut sich manchmal gar nicht an ihm vorbei. Vielleicht hängt das ja alles zusammen? Bin wirklich ratlos.

Aus Interesse was sie so machen wenn ich nicht da bin, hab ich jetzt eine Kamera in der Wohnung und kann auf den Kratzbaum und Simbas Lieblingsplatz auf der Couch schauen. Sie sind eigentlich nur am schlafen.

Mit dem Arzt in der Klinik hab ich am Montag nochmal gesprochen. Ich werde Pauli weiter beobachten und mich bei einer Veränderung wieder dort melden. Wirklich tun können die Ärzte ohne Diagnose ja nichts.

 

06.08.2011
Die Anfälle sind besser geworden, aber es geht ihm noch immer schlecht. 🙁

Er hat seit 2 Tagen wieder kein Futter bei sich behalten, wenn er überhaupt gefressen hat. War der Magen leer hat er Blut erbrochen. Jedesmal bevor es losging fing er an zu schreien.  Es ist scheinbar „nur“ eine Gastratis, ich hoffe die Medikamente schlagen an. Innerhalb einer Woche hat er 200g abgenommen und er ist sehr ruhig, schläft viel… nicht mal kuscheln mag er, wo er doch sonst keine Gelegenheit auslässt an meinen Ohren zu nuckeln. *seufz*

Ich bete, dass wir wieder Ruhe bekommen. 🙁 Der Schatz weiß ja gar nicht was mit ihm los ist und ich kann auch bald nicht mehr. Diese ständigen Sorgen und Ängste, ich bin seit Tagen wahnsinnig zittrig, kann meine Hände nicht ruhig halten.

Seit wir heute aus der Klinik zurück sind hat er sich nicht mehr übergeben und ich hab auch gleich Schonkost mitgenommen. Die half ihm immer gut den bösen Bauch zu beruhigen. Ob und wie ich die Medikamente in ihn bekomme muss ich mal schauen, da ihm so schlecht war konnte ich ihm gestern nicht mal seine Herztablette geben, die er sonst wie ein Leckerchen nimmt.

 

11.08.2011
Es geht dem Teddy wieder gut. Kein Erbrechen mehr, er futtert wieder gerne und viel 😀 und das verrückteste: Er fällt nicht mehr um!!!!!

Ich hab die Ärztin am Dienstag in der Klinik (Montag hab ich es nicht geschafft, muss erstmal wieder Geld verdienen….) gefragt ob da ein Zusammenhang bestehen kann. Sie hat keine Erklärung dafür, hat aber nachgeschaut, was wir diesmal anders gemacht haben und dabei gesehen, dass Teddy eine Cortisonspritze bekommen hat. Möglicherweise hat die diese Anfälle genommen. Er hat nochmal eine bekommen und nun beobachte ich weiter. Sollten die Wackler wiederkommen will sie ihn auf Cortisontabletten setzen. Aber vielleicht hab ich auch Glück und es hat sich von selbst erledigt.

Bin erstmal nur happy, dass es ihm wieder gut geht. Ich dachte wirklich, ich würde ihn verlieren… alle Vermutungen der Ursache klangen wie sein Todesurteil. Da sich aber nichts bestätigt hat, weiß ich nun: er ist gesund. 🙂 Das Gebrumme und Gefauche gegenüber Simba muss also auch eine andere Ursache haben.

 

11.10.2011
Hallo liebe Leser und Kuschelmiezen-Freunde,

ich möchte endlich mal sagen: die Anfälle sind weggeblieben und euch wenigstens mal zeigen wie gut es meinem Herzi-Bärchen inzwischen wieder geht.

Volle Aufmerksamkeit
Volle Aufmerksamkeit
Er genoss die Sonne wann immer sie scheinte
Er genoss die Sonne wann immer sie scheinte